?

Log in

No account? Create an account
Abenteuer in Japan
20 most recent entries

Date:2005-11-20 17:50
Subject:Bilder.
Security:Public

LiveJournal macht gerade einen Server-Umzug, deshalb kann ich nicht auf meine Bilder zugreifen. Ich hoffe, dass sie das Problem bald gelöst haben, dann kann ich euch auch meine Bilder zeigen.

4 comments | post a comment



Date:2005-11-06 19:37
Subject:Kyoto.
Security:Public

Das hier kommt reichlich spät, aber jetzt kommt endlich der langerwartete Reisebericht.

Bilder.Collapse )

3 comments | post a comment



Date:2005-10-17 16:16
Subject:Mein Stundenplan.
Security:Public
Mood: accomplished

Für alle, die es interessiert:

Mir wird auf jeden Fall nicht langweilig werden.Collapse )

Jetzt muss ich Hausaufgaben machen.

1 comment | post a comment



Date:2005-09-16 17:19
Subject:Zwischenstopp.
Security:Public

Die Bilder aus Kyoto-Nara-Osaka sind hochgeladen, die Berichte größtenteils geschrieben. Ich verspreche, sie dieses Wochenende zu posten. ;)

In der Zwischenzeit: die Aussicht aus meinem Fenster.

Read more...Collapse )

9 comments | post a comment



Date:2005-08-22 22:24
Subject:Postkarten.
Security:Public
Mood: productive

Wenn ich nach Kyoto reise, gibt's Postkarten. Zumindest Postkarten, auf denen Kyoto drauf ist. Vielleicht werd ich sie erst wieder in Kumamoto abschicken.

Auf jeden Fall: wer eine haben will, soll mir doch bitte seine Adresse per eMail schicken (an sabinehunsicker AT gmail DOT(Punkt für die Nichtanglisten) com).

3 comments | post a comment



Date:2005-08-21 20:21
Subject:Amakusa.
Security:Public
Mood: creative

Amakusa (bebildert)Collapse )

2 comments | post a comment



Date:2005-08-06 22:29
Subject:Japanische Höflichkeit.
Security:Public
Mood: contemplative

Meistens, wenn mich jemand fragt, wie es in Japan so ist, antworte ich: "Genauso wie in Deutschland auch." Das ist natürlich eine masslose Untertreibung - ich muss nur das Fenster aufmachen, um zu merken, dass ich nicht in Deutschland bin, aber es drückt etwas Grundsätzliches aus: bis auf sehr wenige Ausnahmen gibt es keine riesengrosse Kluft.
Heute allerdings bin ich in eine dieser Ausnahmen reingefallen. Bin übrigens immer noch am Rausklettern.

Aber Geschichten müssen erstmal erzählt werden. Also: der Restaurant-ZwischenfallCollapse )

Wir sind dann zwar im 3. Restaurant geblieben, aber das hatte auch seine Tücken - ich musste 40 min auf meine Pizza warten, was für Japan sehr ungewöhnlich ist. Normalerweise gibt's Essen innerhalb von 10 min. Die anderen hatten übrigens ihr Essen bekommen. Als ich schon mit der Pizza abgeschlossen hatte, kam sie dann doch noch.
Dafür konnte ich mich dann auf dem Fragebogen beschweren - nach dem Essen bekamen wir einen Fragebogen, den wir ausfüllen sollten. Das war das erste Mal, das mich jemand fragte, ob der Kellner gelächelt hätte.

***

Auf dem Heimweg hatten Anja und ich dann eine kleine Diskussion über japanische Höflichkeit.

Japanische Höflichkeit verläuft in sehr beschränkten Bahnen. Es gibt eine eigene Höflichkeitssprache (keigo), die von Verkäuferinnen, Kellnern u.ä. angewendet werden muss. Keigo ist zwar nicht so besonders schwer zu lernen, aber die Anwendung ist ziemlich schwer, weil es dafür keine festen Regeln wird.

Dieser Höflichkeitssprache steht eine den Japanern eigene, brutale Ehrlichkeit und Direktheit gegenüber, die dem wohlerzogenen Mitteleuropäer (d.h. MIR) manchmal wie ein Schlag in den Magen vorkommt.
Wenn man die Japaner ihrer Sprache beraubt und sie sich in einer Fremdsprache ausdrücken müssen, in der sie sich nicht in feste, höfliche Formeln retten können, sind die nämlich gar nicht höflich. So meinte Natsuki heute zu Anja, sie würde sich wie eine Grundschülerin benehmen. Das war weder höflich noch angebracht, allerdings auch nicht böse gemeint.

Das könnte man auch damit erklären, dass Japaner sich nicht auf unterster Ebene anfeinden. Wenn dich ein Japaner fertigmachen will, redet er Keigo mit dir (ist also mehr als höflich). Vielleicht ist die Direktheit ein Ausdruck davon, dass sie uns im Grunde doch sehr gerne haben. Nur leider ist das in der deutschen Kultur sehr unhöflich.

Japaner sind also nicht besonders höflich. Das kommt uns nur so vor, weil es Keigo gibt.

3 comments | post a comment



Date:2005-07-11 23:14
Subject:Geburtstagsbilder.
Security:Public
Mood:müde

Bilder.Collapse )

7 comments | post a comment



Date:2005-06-26 18:11
Subject:Kimono
Security:Public

Es hat lange gedauert, aber hier sind neue Bilder.

Bilder. Viele Bilder.Collapse )

12 comments | post a comment



Date:2005-06-09 17:05
Subject:Mission: 25% complete.
Security:Public

Ich bin jetzt drei Monate hier und das rechtfertigt einen Zwischenbericht. Zudem sind wir in der Mitte des Semesters angekommen, was sich vor allem dadurch auszeichnet, dass ich nächste Woche eine Klausur (Kanji) schreibe.

In keiner geordneten Reihenfolge:

a) Ich lebe noch.
b) [ist aus a) direkt ableitbar] Ich bin noch nicht verhungert.
c) [aus b) direkt ableitbar] Ich esse (einigermassen) vernünftig.
d) [aus a) direkt ableitbar bzw es lässt sich inferieren] Ich hatte noch keinen schweren Unfall.
e) [aus d) lässt sich inferieren] Es gab bis jetzt nur leichte Unfälle mit leichten bis keinen Verletzungen (ich erinnere an das Knie).
f) Ich bin nicht pleite.
g) Aber ich hab mir schon ganz viele schöne Sachen gekauft, darunter der Yukata und ein elektronisches Wörterbuch.
h) Der Unterricht an der Uni (komplett auf Japanisch) hat sich als machbar erwiesen.
i) Kanji sind eine wunderbare Sache.
j) Vokabeln allerdings nicht.
k) Die Grammatik verdient den Namen eigentlich nicht, das sind alles Idiome.
l) Wenn mir noch einer sagt, dass Japanisch und Koreanisch zur gleichen Sprachfamilie gehören, gibt es ein Massaker (Japanisch ist ein Mischmasch aus sehr vielen Elementen, eine klare Klassifikation ist bis dato nicht geschehen, wer mir das Gegenteil beweisen will, Links und linguistische Materialien an meine Gmail-Adresse, bitte).
m) Ich hab auch viele Freunde gefunden und verbringe nicht den ganzen Tag in meinem Zimmer vorm Rechner.
n) Die Deutschen sind sehr nett und lieben Karaoke. Daher kommt die Erkenntnis, dass 5 Stunden Karaoke meinem Hals nicht gut tun. Aber es macht sehr viel Spass.
o) Die Engländer sind goldig und schuld an meinem allerersten Kater.
p) Wenn Umeda-sensei, der für den Computer-Raum zuständig ist, mir nochmal erklären will, wie ich unter MacIntosh Programme finde, frag ich ihn, warum wir nicht Linux benutzen.
q) Dieser Eintrag wird dem Wort "Sicherheitsgurt" gewidmet, weil ich es nur dadurch wiedergefunden habe, dass ich in meinem Denji im englisch-deutschen Teil nach "seat belt" gesucht hab. Und das ist nicht so witzig, wie es sich anhört.
r) Wenn ich heimkomme, werde ich das Essen am meisten vermissen.
s) [aus r) direkt ableitbar] Ich bin verfressen.


Zur aktuellen Lage:
Es ist warm und schwül. Irgendwann bald fängt die Regenzeit an. Danach wird's aber noch wärmer. Und dann verlassen mich alle. Aber dann hab ich endlich Ferien.
Meine Klimaanlage ist mein bester Freund (ich bitte vielmals Michaela und Jenny um Entschuldigung, aber ihr kühlt mich nicht so schön ab ;) ).
Wie gesagt, ich schreib nächste Woche meine erste Klausur. Momentan hab ich ein verlängertes Wochenende (Donnerstag bis Montag frei), weil meine Lehrerin nach Taiwan muss und deshalb meine Kurse donnerstags und montags ausfallen.
Bei besagter Lehrerin schreiben wir aber jede Woche in jeder Stunde einen kleinen Test (die mehr oder minder gut ausfallen).
Ich hab auch noch nicht geschwänzt (angesichts der Tatsache, dass meine Anwesenheit letztes und vorletztes Semester durchaus auf einige Kurse beschränkt war, verdient das eine Erwähnung).

Im übrigen mag ich auch Emails. Ich verspreche auch, schnell zu antworten.

1 comment | post a comment



Date:2005-06-01 09:58
Subject:Jetzt rede ich schon beim Schlafen...
Security:Public
Mood: amused

Heute nacht hab ich auf Japanisch geträumt. Ich bin mir relativ sicher, dass es nur eine sinnlose Ansammlung japanischer Wörter waren, aber es war Japanisch.

Soviel von mir, nun zurück zum normalen Tagesprogramm.

post a comment



Date:2005-05-19 17:09
Subject:Yukata.
Security:Public

Es gibt neue Photos.Collapse )

Das war's aus dem Land der aufgehenden Sonne. An alle, die sich über einen Mangel an Updates beschwert haben: es passiert hier einfach nix. Ich geh zur Uni, ich geh aus (und die Geschichten werd ich euch nicht erzählen) und ich lerne. Viel. Dass ich all das in Japan tue, gibt der Sache einen gewissen Kick, aber das bringt euch nicht wirklich viel. ;)

2 comments | post a comment



Date:2005-04-27 19:37
Subject:Neuigkeiten.
Security:Public
Mood: baka na

Ich hatte heute ein Date. Mit dem Bordstein.

Viel ist nicht passiert, mein Knie trägt die Hauptlast, aber ansonsten ist alles okay. Nur wiederholen sollte ich dieses Kunststück nicht. ;)

Mir ist übrigens voll und ganz bewusst, dass dies nicht die Art von Neuigkeiten ist, die ihr hören wolltet. ;)

Ich geh jetzt mal mein Knie verarzten.

post a comment



Date:2005-04-16 15:08
Subject:Gute Nachrichten.
Security:Public
Mood: gut

Ich hab jetzt ein Fahrrad. Ich bin mobil!

Fast alle deutschen Studenten bringen irgendjemandem Deutsch bei. Jana hat mich gefragt, ob ich ihren Job im August, wenn sie heimfährt übernehmen will, und ich hab zugesagt. Das gibt Geld und sogar die Zugfahrt wird bezahlt.

Ich vereinsame nicht. Gestern war eine Party im Wohnheim für alle ausländischen Studenten. Da ich die einzige aus Deutschland war, hab ich mich zu den Engländern gesellt (von denen ich zwei schon im Internet getroffen hab). Mit denen war ich dann später noch einen trinken.

Ich bin jetzt bei 7x Unterricht pro Woche und dabei wird's bleiben. Jetzt hätte ich auch Zeit für den Kendo-Club, aber die treffen sich täglich. Ich hab ja noch ein paar Tage Zeit...

post a comment



Date:2005-04-14 18:30
Subject:Stundenplan.
Security:Public

Heute morgen war ich bei meinem Beratungstermin und zumindest für die Japanisch-Kurse steht mein Stundenplan jetzt. An der regulären Sprachwissenschaft mache ich erst mal nichts, aber nächstes Semester werde ich mich dort vergnügen. Von den anderen Kursen, die auf Englisch angeboten werden, habe ich zwar schon ein paar rausgesucht, die sich interessant anhören, allerdings werden die meisten nur im Wintersemester angeboten (fragt mich nicht, warum die trotzdem in der Broschüre drinstehen). Ausserdem ist mir momentan noch unklar, ob ich die überhaupt machen muss, bzw. wieviele ich machen muss.

Laut der netten Dame aus der Beratungsstunde mache ich allerdings "viele" Japanisch-Kurse (6), es könnte also bei mageren 12 Stunden bleiben.
Für die Uneingeweihten an dieser Stelle: bis jetzt habe ich in jedem Semester mehr gemacht als ich musste. Mindeststundenzahl: 25. Überprüft mit der aktuellen Stundenzahl. Recht wenig.

Ansonsten ist nicht wirklich viel passiert. Immer noch kein Fahrrad, aber das wird sich morgen hoffentlich ändern. Immer noch kein Geld (das wird wahrscheinlich auch erst Ende April kommen, weil die Kumadai das Geld von der Jasso-Stiftung noch nicht bekommen hat. Zum Glück gibt's Leute, die mir Geld leihen...).

Dafür hab ich die Koreanerin kennengelernt, die neben mir wohnt. Sie ist auch gerade erst angekommen und hat sich sehr gefreut, als sie erfahren hat, dass ich neben ihr wohne.

1 comment | post a comment



Date:2005-04-09 21:02
Subject:Ohanami.
Security:Public

Zuerst muss ich dann doch einmal angegeben: in Kumamoto ist es warm und sonnig. Heute waren es 25°C und ich hab schon meinen ersten Sonnenbrand. Da könnt ihr nicht mithalten. ;)

Doch nun zum OhanamiCollapse )

3 comments | post a comment



Date:2005-04-07 08:34
Subject:Morgenstund' hat Gold im Mund.
Security:Public

Es gibt bis jetzt nur einige wenige Dinge in Japan, über die ich mich aufregen kann. Das hängt indirekt damit zusammen, dass es nun mal Japan ist und dass es nicht viel gibt, dass ich in Bezug auf Japan nicht irgendwie rechtfertigen und als einigermassen "normal" abstempeln kann.
Das Müllentsorgungssystem ist jedoch der Wahnsinn.

Ich hab einen "Müllplan", denn hier wird jeden Tag (ausser am Wochenende und jeden zweiten Montag) Müll abgeholt. Fast jeden Tag ein anderer. Das ist sehr hygienisch, hat allerdings auch einige Nachteile.
Zum einen wird der Müll äußerst streng getrennt. Nehmen wir als Beispiel eine Wasserflasche aus Plastik. Normales Plastik kommt in den Hausmüll und wird verbrannt, die PET-Flasche wird jedoch recycelt und somit extra entsorgt. Der Clou: die Banderole und die Verschlusskappe sind normales Plastik und müssen somit in den Hausmüll.
Wenn man sich gewöhnt hat, ist es kein Problem, aber als ich zum ersten Mal den Plan gesehen hab, war ich... leicht überwältigt.
Woran ich mich allerdings NIE gewöhnen werde, sind die Abholzeiten. Der Müll muss bis 830h rausgebracht werden. ABER: man darf die Tüten nicht schon am Vorabend abstellen, weil dann wilde Hunde und Katzen die Tüten kaputt machen könnten - das würde natürlich die Nachbarn stören. Deshalb muss man dann jedem Morgen früh aufstehen. Nicht gut.

Die Tüten müssen übrigens auch durchsichtig sein und es dürfen keine Aufschriften vorhanden sein.

Normalerweise bin ich ja nicht so empfindlich, was das Aufstehen angeht, aber 1. hab ich Ferien und 2. bin ich gestern spät ins Bett, weil ich einige Leute online getroffen hab, mit denen ich mich sozusagen unterhalten musste. - Gott, erhalte mir meine Ausreden.

3 comments | post a comment



Date:2005-04-05 19:10
Subject:Kumamoto Schloss.
Security:Public

Einige Bilder wurden nicht geangezeigt, das hab ich jetzt geändert. Wer hätte gedacht, dass so ein doofer Slash so einen grossen Unterschied macht.

Das hier ist schon längst überfällig. Angesichts der Tatsache, dass ich eigentlich auch nichts Anderes zu tun habe, kann ich nur meine angeborene Faulheit und Vergesslichkeit als Entschuldigung anbringen (wenn ich vergessen kann, zu essen, zu trinken und rechtzeitig ins Bett zu gehen, darf ich auch sowas vergessen, nicht wahr? Das ist übrigens rein rhetorisch gemeint.)

Bericht vom Schloss. Vorsicht, grosse Bilder!Collapse )

Freitag gehe ich zu einer "Ohanami" (Kirschblütenschau), also sollte ich am Wochenende wieder Bilder posten. Wenn ich bis Sonntag noch nichts geschrieben hab, dürft ihr mich zuspammen. Unter Druck arbeite ich besser. ;)

Kommentare sind übrigens auch erwünscht. ;)

3 comments | post a comment



Date:2005-03-29 10:47
Subject:Die Sucht wurde befriedigt...
Security:Public
Mood: cheerful

... anders ausgedrückt: ich hab jetzt Internet in meinem Zimmer. ;) Bilder werden bald kommen - spätestens heute abend. Es ist ja nicht so, als hätte ich allzuviel zu tun...

Note to self: ich brauche einen Avatar.

2 comments | post a comment



Date:2005-03-23 15:02
Subject:Erdbeben.
Security:Public

Am Sonntag gab es ein kleines Erdbeben, aber wir hier in Kumamoto haben nicht viel abgekriegt. Nur fuer diejenigen, die sich tatsaechlich Sorgen gemacht haben. ;)

Es wird einen richtigen Eintrag (wahrscheinlich sogar mit Bildern) in Kuerze geben, aber vorerst bleibt's hierbei.

Internet in meinem Zimmer bekommen ich Ende des Monats oder Mitte April, bis dahin wird es nicht viele Eintraege hier geben - ich gebe meiner Paranoia nach und mache keine Eintraege, waehrend ich in einem oeffentlichen Computerraum sitze. ;) )

1 comment | post a comment


browse
my journal